Schielerkrankungen

Schielen (Strabismus)

nennt man eine meist beständige oder immer wieder auftretende Fehlstellung der Augen. Schielen ist nicht nur ein Schönheitsfehler, Schielen und Fehlsichtigkeiten sind Sehbehinderungen und können neben der kosmetischen Beeinträchtigung weitere Einschränkungen nach sich ziehen.

Früherkennung von Schielerkrankungen

Die Früherkennung von Schielerkrankungen ist gerade bei Kindern äußerst wichtig, um rechtzeitig mit der Therapie beginnen zu können. Wenn das Schielen entweder bereits kurz nach der Geburt oder im Laufe der ersten Lebensjahre auftritt, ist dadurch die Entwicklung des räumlichen Sehens bedroht. Selbst für aufmerksame Eltern ist es manchmal schwierig, eine entsprechende Augenfehlstellung zu erkennen. Ein Besuch beim Augenarzt wird deshalb im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen bereits ab dem 1. Lebensjahr empfohlen, um irreparable Schäden zu verhindern und Schielschwachsichtigkeit erfolgreich behandeln zu können. Je früher Schielerkrankungen entdeckt und behandelt werden, desto erfolgreicher können Dauerschäden vermieden werden. Mit Beginn des Schulalters sinken die Erfolgschancen erheblich.

 

Auch bei Erwachsenen können Schielerkrankungen und Augenmuskellähmungen als Ursache von Sehstörungen, Kopfschmerzen oder Schwindel in Frage kommen. Die Kontrolle beim Spezialisten kann zur Aufklärung beitragen.

 

Lesen Sie mehr über Augenfehlstellungen und Hinweise, die auf eine Schielerkrankung deuten können.